Kreis Minden-Lübbecke

Presse

Neue Vorgaben für die nachhaltige Wärmeversorgung: Das ändert sich für Verbraucherinnen und Verbraucher in 2024
Mit Beginn des Jahres 2024 traten verschiedene Veränderungen im Gebäudeenergiegesetz (GEG) – auch als Heizungsgesetz bekannt – in Kraft. Parallel dazu erfolgten Änderungen in der Förderlandschaft, insbesondere rund um umweltfreundliche Heizungstechnologien. Wir zeigen, welche Themen Haushalte jetzt im Blick haben sollten.

Wohlfühlen im Winter: Tipps für effizientes Heizen und behagliche Raumtemperaturen
Im Winter rücken gemütliche Stunden im warmen Zuhause in den Fokus. Damit die Heizkosten nicht unkontrolliert nach oben schießen, gibt es einfache Tipps, wie nicht nur effizienter, sondern auch umweltfreundlicher geheizt werden kann.

Novelle fördert Begrünung der Gärten in NRW und konkretisiert das „Schottergartenverbot“
Die neue Landesbauordnung NRW führt ab 01. Januar 2024 erstmals eine klare Definition für „Schottergärten“ ein und beseitigt damit Unsicherheiten bei der klimaangepassten Gestaltung von Gärten.

Startschuss für die energetische Sanierung
Drei erfolgreiche Vorträge zur Wärmewende im Altbau im Kreis Minden-Lübbecke

Veranstaltungsreihe »Wärmewende im Altbau« im Mühlenkreis
Steigende Energiekosten treffen besonders die Eigentümer*innen von alten Gebäuden. Fehlende oder unzureichende Dämmung, alte Fenster und ineffiziente Heizungsanlagen treiben den Wärmebedarf eines alten und unsanierten Gebäudes in die Höhe. Langfristig hilft hier nur eine Komplettsanierung oder zumindest der Austausch bzw. Sanierung einzelner, besonders wirksamer Komponenten.

Ein weiterer Anreiz für Photovoltaikanlagen: Einführung des Nullsteuersatzes seit 2023
Die Nachfrage nach Strom aus Solarenergie, möglichst selbstproduziert und vom eigenen Dach, steigt weiter an. Das liegt nicht nur am sonnigen Frühjahr 2023: Seit diesem Jahr gilt in Deutschland ein besonderer Nullsteuersatz für die Lieferung und Installation von Photovoltaikanlagen. Die bisherige Mehrwertsteuer von 19% liegt jetzt bei 0% und schafft so steuerliche Anreize und bürokratische Entlastung.

Neues „Smart-Meter“-Gesetz: Bis 2032 bundesweit flächendeckender Einsatz intelligenter Stromzähler
Ab 2025 werden sogenannte Smart Meter für bestimmte Haushalte verpflichtend. Die intelligenten Zähler schaffen mehr Transparenz über den Stromverbrauch. Die Kosten sind gedeckelt nach Verbrauchsmenge und entfallen anteilig auf Haushalte und Netzbetriebe.

Neue Vorschriften für Kaminöfen ab 2024 – Was Sie dabei beachten müssen
Die letzte Übergangsfrist für ineffiziente Kaminöfen läuft zum Ende des Jahres 2024 aus. Dann müssen Kaminöfen, die vor dem 21.03.2010 in Betrieb genommen wurden, den Anforderungen des BImSchV entsprechen, andernfalls drohen empfindliche Geldstrafen.

Ausbau erneuerbarer Energien im Eigenheim wird erneut erleichtert
Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen erleichtert den Ausbau von Strom und Wärme für Hauseigentümerinnen und -eigentümer. Der Erlass erweitert insbesondere den Handlungsspielraum für diejenigen, die Wärmepumpen, Solaranlagen sowie Kleinst- und Micro-Windanlagen errichten wollen.

Die dunkle Jahreszeit: Hohe Heizkosten und hohes Einbruchsrisiko – mit der Gebäudesanierung beide Probleme beheben
Wenn es abends noch früh dunkel und kalt wird, haben sowohl hohe Energiekosten als auch Einbrüche Hochkonjunktur. Im Rahmen der Gebäudesanierung können nicht nur Energiekosten gespart, sondern auch der Einbruchschutz verbessert werden.

Kostenlose Energiesprechstunde der Verbraucherzentrale NRW in 2023
Wie kann ich Zuhause Strom sparen? Wann lohnt sich Wärmedämmung? Welche Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energie kann ich installieren? Gibt es Fördermittel für den Heizungstausch? Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen in einer kostenlosen und individuellen Energiesprechstunde der Verbraucherzentrale NRW beantwortet.

Energie-Rabatt: Nächste Schritte für die Soforthilfe, Dezember-Abschlag und die Energiepreisbremse 2023
Aufgrund der hohen Energiepreise übernimmt die Bundesregierung die Kosten für den Dezember-Abschlag 2022 für Gas und Wärme und sieht eine Preisbremse für Strom, Gas und Wärme ab März 2023 vor. Bürgerinnen und Bürger sollen spürbar entlastet werden. Doch wie läuft die Erstattung ab? Darauf sollten Haushalte achten.

Ofenführerschein gegen lokale Luftverschmutzung
Der Kreis Minden-Lübbecke macht mit beim Projekt „Smartes Heizen mit Holz“. Gerade in diesem Winter liegt das Heizen mit Holzöfen verstärkt im Trend. Wer dabei ein paar Regeln beachtet, kann den Schadstoffausstoß deutlich reduzieren und gleichzeitig Kosten einsparen.

Wärmepumpen im Altbau: Ökologisch und ökonomisch sinnvoll
Kreis Minden-Lübbecke. Die Wärmepumpe ist ein Schlüssel für das Gelingen der Wärmewende. Aktuell plant die Bundesregierung durch gezielte Förderung einen massiven Ausbau der Wärmepumpen von heute 1 Mio. auf ca. 6 Mio. bis 2030.

Kreis veröffentlicht Förderprogramme zu Klimaschutz und Klimafolgenanpassung
Um die Klimaschutzziele zu erreichen, ist es wichtig, auf allen Ebenen Treibhausgasemissionen zu senken. Um Bürgerinnen und Bürger im Kreis Minden-Lübbecke zu unterstützen und um Anreize für Investitionen in den Klimaschutz zu setzen, hat die Kreisverwaltung das Förderprogramm „Mühlenkreis zukunftsfit“ ins Leben gerufen. Zunehmend problematisch werden auch die Folgen des Klimawandels. Passend dazu veröffentlicht der Kreis Minden-Lübbecke das Förderprogramm „Klimaresilienz und Biodiversität“ zur Anpassung an Hitze und Starkregen durch Begrünung und Entsiegelung von Flächen sowie zum Schutz der Biodiversität.

Energiepreisbremsen und Soforthilfe: Entlastung für Haushalte
Kreis Minden-Lübbecke. Die Bundesregierung plant 200 Milliarden Euro für die Entlastung von Haushalten ein: Soforthilfen und Preisbremsen sollen die Folgen der Energiekrise abdämpfen und bei den gestiegenen Gas- und Strompreisen unterstützen. Allein im kommenden Jahr sollen bereits mehr als 80 Milliarden Euro für die Entlastung von Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen eingesetzt werden.

Aktualisierte ALTBAUNEU-Materialien
Wussten Sie schon, dass insgesamt ein Viertel des deutschen Endenergieverbrauches auf Wohngebäude entfällt? Sie selbst haben die Möglichkeit diesen Anteil durch eine energetische Sanierung Ihres Hauses zu verringern. Dabei sparen Sie nicht nur Energie, sondern auch viel Geld. Informationen und Beratung über solch eine Sanierung erhalten Sie über das Netzwerk ALTBAUNEU

Zeitumstellung als Anlass, an die Heizung zu denken
Wer seine Heizungsanlage im Blick hat, kann Energie und Geld sparen.

Neue Verordnungen zum Energiesparen: Haushalte, Kommunen und Unternehmen sind gefordert
Kreis Minden-Lübbecke. Um der angespannten Gasversorgungslage entgegenzuwirken, gilt es, in allen Bereichen Energie zu sparen. Dafür verabschiedete die Bundesregierung die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (EnSikuMaV) und die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristig wirksame Maßnahmen (EnSimiMaV), deren Regelungen ab dem 1. September und 1. Oktober 2022 in Kraft getreten sind.

Energie- und Heizkosten sparen durch Heizungsoptimierung
Kreis Minden-Lübbecke. In Zeiten von erheblichen Kostensteigerungen von Energie, insbesondere für Gas und Öl, bekommt die Optimierung der Heizung eine nie dagewesene Bedeutung. Einfache Maßnahmen wie die Entlüftung und ein hydraulischer Abgleich helfen Haushalten, die Energiekosten zu begrenzen.

Die Sommerhitze draußen lassen: richtig Lüften und Energie sparen
Tipps für gutes Raumklima an heißen Sommertagen.

Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ neue Voraussetzung für die KfW-Förderung EH40
Das Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ ist seit April 2022 Voraussetzung für die Sanierungsförderung EH40 als Signal für nachhaltiges Bauen.

Entwurf zum Osterpaket verabschiedet: Wegfall der EEG-Umlage und Erleichterungen für Wärmepumpen
Das Bundekabinett hat am 6. April 2022 dem Entwurf zu einer umfangreichen Reform verschiedener Energiegesetzte zugestimmt. Es sind unter anderem Erleichterungen für Haushalte geplant. Diese werden von einem niedrigeren Strompreis durch den Wegfall der EEG-Umlage profitieren können.

Wiederaufnahme BEG-Förderung: Förderung für energieeffiziente Sanierung von Gebäuden und Effizienzgebäude 40 wieder möglich
Nach dem plötzlichen Antragsstopp für die BEG-Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Januar 2022, können seit dem 22. Februar 2022 wieder Förderanträge für die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden gestellt werden. Ab dem 20. April 2022 ist es wieder möglich, Förderanträge bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, der KfW-Bank, für die Neubauförderung für Effizienzhäuser 40 (EH 40) zu stellen.

Zeitumstellung: Energie und Geld sparen
Uhren umstellen – und die Heizung gleich mit: durch die Anpassung der Heizung an die Sommerzeit können Energieverbrauch und Kosten reduziert werden.

Energiesparwochen in Hüllhorst
Das Klimaschutzmanagement der Gemeinde Hüllhorst lädt in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW zur Veranstaltungsreihe rund um Energieeffizienz und Energetische Gebäudesanierung ein.

KfW-Programm für effiziente Gebäude in der BEG gestoppt
Überraschender Förderstopp für die KfW-Programme innerhalb der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).

Machen Sie es sich gemütlich!
Eine dichte und gedämmte Gebäudehülle hält Ihr Haus warm und sorgt für geringe Energiekosten

Umstellung der Heizungsanlagen auf Winterzeit
Wer seine Heizungsanlage im Blick hat, spart Energie und Geld

Klimasparbuch für den Kreis: Klima schützen & Geld sparen
Die Kreisverwaltung veröffentlicht Klimasparbuch für den Mühlenkreis

Vortragsreihe „Klimafreundlich Wohnen“ mit der EnergieAgentur.NRW
Maßnahmen zur Energieeffizienz am eigenen Gebäude werden vorgestellt.

Energieberatung fördern lassen und den Energiestandard des Eigenheims optimieren
Jede Autofahrerin und jeder Autofahrer kennt den Kraftstoffverbrauch seines Kfz. Aber kaum jemand weiß genau, wie hoch der Energieverbrauch des eigenen Heims ist und wie viel Wärme durch Wand, Dach und Fenster unnötig verloren geht; oder wieviel Energie sich sparen ließe, wenn die Heizungsanlage optimiert würde. Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer können sich eine Energieberatung fördern lassen und damit den ersten Schritt in Richtung eines klimafreundlichen Hauses mit geringen Nebenkosten gehen.

Progres.NRW – Klimaschutztechnologien: Neue Fördermöglichkeiten im Eigenheim
Ab sofort bietet das neu aufgelegte Landesförderprogramm „proges.nrw – Klimaschutztechnik“ Zuschüsse für eine breite Palette an Klimaschutztechnologien. Auch Hauseigentümerinnen und -eigentümer, die klimafreundliche Technologien nutzen wollen, können wieder Zuschüsse beantragen. Das hat das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) gemeldet.

Gut gekühlt durch den Sommer: Hitzeschutz für die eigenen vier Wände
Kreis Minden-Lübbecke. Wir stecken mitten im Klimawandel. Wie stark die Auswirkungen auch in Nordrhein-Westfalen sein können, haben wir in den vergangenen Tagen anhand der verheerenden Flutschäden im Süden NRWs aus nächster Nähe mitbekommen. Aber nicht nur Starkregenereignisse nehmen zu, auch Hitzewellen und Trockenphasen belasten unser Wohlbefinden immer häufiger. Ein guter sommerlicher Wärmeschutz in den eigenen vier Wänden gewinnt daher zunehmend an Bedeutung und sollte bei Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am eigenen Haus von Anfang an mit eingeplant werden.

Neuerungen der BEG-Richtlinie
Ein großer Teil des CO2-Ausstoßes fällt durch das Beheizen und den Energieverbrauch in privaten Haushalten und Wohngebäuden an. Das Potenzial hat auch die Bundesregierung längst entdeckt und zu Anfang des Jahres die Förderlandschaft neu geordnet. In der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) wurden die bisherigen Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich zusammengefasst und so übersichtlicher gestaltet.

Trendwende: Immer mehr Hauseigentümer heizen mit der Kraft der Sonne
Gründe dafür sind neben einem gewachsenen Klimabewusstsein, die Einführung eines CO2-Preises auf fossile Energieträger sowie die deutlich verbesserten Förderangeboten, die seit Anfang diesen Jahres für den Einbau von Heizungen mit erneuerbaren Energien von der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vergeben werden.

Besser heizen ohne fossile Brennstoffe - Verbraucherzentrale NRW berät bei Planung einer neuen Heizanlage
Sie heizen mit Öl? Dann gehören Sie zu den 80 % Haushalten in NRW, die noch mit fossiler Energie aus Öl oder Gas heizen. Aber der frühzeitige Umstieg auf klimafreundliche Alternativen lohnt sich wie nie zuvor: Bis zu 45 % Förderung gibt’s für den Austausch Ihrer alten Heizung.

Neue Vorschriften für Energieausweise von Wohngebäuden ab Mai 2021
Worauf Hauseigentümerinnen und –eigentümer jetzt achten müssen

Neureglungen für Solarstromanlagen
Mit dem Jahresbeginn 2021 treten einige Änderungen für den Betrieb von Photovoltaikanlagen in Kraft

Umstellung der Heizungsanlagen auf Winterzeit
Am 25. Oktober wurden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Während viele technische Geräte die Umstellung längst automatisch vollziehen, sollte die Zeitschaltuhr der Heizungsanlage auf jeden Fall überprüft werden. Ist diese noch auf Sommerzeit programmiert, springt die Heizung morgens eine Stunde früher an als nötig.

Zu Hause bleiben kostet Energie – Home-Office bringt Zähler auf Touren. Videoberatung am heimischen PC hilft beim Sparen und Planen
Jetzt lohnt ein Blick auf die Strom- und Gaszähler – denn die machen vielerorts Überstunden

Attraktive Förderung und Steuervorteile bei energetischer Sanierung
Das Klimapaket der Bundesregierung unterstützt Hauseigentümer bei der Sanierung umfangreich.