Stadt Mülheim an der Ruhr

Steigende Öl- und Gaspreise – werden Sie Ihr eigener Energieversorger

Die Stadt Mülheim muss die Informationsveranstaltung zum Thema -Heizen mit erneuerbarer Energie- auf unbestimmte Zeit verschieben.

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und die Leute wollen es warm in Ihren eigenen vier Wänden haben. Doch der extreme Anstieg der Energiepreise dürfte vor allem aus finanzieller Sicht eher ungemütlich werden. Immer noch sind Kesselheizungen mit klassischen Energieträgern, wie Öl oder Gas, vorherrschend auf dem deutschen Heizungsanlagenmarkt. In den letzten Jahren hat sich jedoch bei der Effizienz der Heizungen sehr viel getan, so dass alte Heizungen durch ihre veraltete Betriebsweise, zusätzlich zu den hohen Energiepreisen, viel zu hohe Kosten erzeugen.

In Mülheim sind noch ca. 4500 Ölheizungen in den Wohngebäuden im Betrieb. Etwa 3% dieser Heizungsanlagen sind schon über 30 Jahre aktiv und entfallen auf die gesetzliche Austauschpflicht. Ein Austausch der Heizungsanlage kann mit den bereitgestellten Zuschüssen des Bundes gefördert werden. Der Höchstsatz liegt bei 45 Prozent der Kosten, wenn ein Ölkessel durch eine Heizung mit Erneuerbaren Energien ersetzt wird. Egal, ob Sie selbst in Ihrem Haus wohnen oder es vermieten.

Schon heute ist es absehbar, dass die Kosten für das Heizen mit fossilen Brennstoffen durch die Erhebung der CO2-Steuer bis 2025 stetig steigen werden. Dadurch werden Erdgas und Heizöl immer teurer. Ein vollständiger oder partieller Umstieg auf erneuerbare Energien macht Sie unabhängig von steigenden Öl-, Gas- und Strompreisen und Sie leisten damit auch noch Ihren Beitrag zum Klimaschutz. Die Bandbreit der Heizmöglichkeiten ist groß. Ob Holzpelletheizkessel, Wärmepumpen mit Photovoltaik oder eine Kombination aus Gasbrennwertkessel mit Solarthermie; mit Sicherheit lässt sich eine passende Heiztechnik für Ihre Immobilie finden.

Die geplante Informationsveranstaltung am Dienstag, den 07.12.21 um 18:00 Uhr, in dem Bürgersaal des Kloster Saarns muss, aufgrund der aktuellen pandemischen Lage, auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das städtische Klimaschutzmanagement:

Simon Temmesfeld

Email: simon.temmesfeld@muelheim-ruhr.de   Tel.: 0208 455-6050

Felix Wingold                                                                              

Email: felix.wingold@muelheim-ruhr.de   Tel.: 0208 455-6009

In Zusammenarbeit mit


Unsere Partner

  • Meine Mülheimer Energie