Kreis Lippe

Bauen mit Holz – Moderne Bauvorhaben nachhaltig realisieren

Bauen mit Holz: Ein nachhaltiger und ökologischer Baustoff, der hervorragend für den Einsatz in der Architektur geeignet ist. Bei einem Fachtag hat der Kreis Lippe in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW und dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW nun gezeigt, wie Holzbauweisen funktionieren: Architekten und Ingenieure, Baufachleute der Kommunen, Handwerksbetriebe aus dem Holzbaubereich sowie Studierende erhielten einen Einblick in die Vielseitigkeit von Holzbauprojekten. Darüber hinaus veranschaulichte ein Brandversuch mit unterschiedlichen Dämmstoffen die Vorteile des Werkstoffes. „Holz – als nachhaltiger ressourcen- und klimaschonender Baustoff – genießt in OWL immer noch ein Mauerblümchendasein. Wir möchten zum einen für den Baustoff werben und zum anderen in eigener Verantwortung als Besitzer von Liegenschaften und öffentlicher Auftraggeber unsere Ausschreibung entsprechend gestalten und dazu beitragen, dass der Holzbau in der Region einen größeren Stellenwert erhält“ erklärte Dr. Ute Röder, Fachbereichsleiterin Umwelt und Energie, während der Veranstaltung.

Der Brandversuch macht es deutlich: Während das eigentlich schwer entflammbare Polysterol (vorne im Bild) schon Feuer fängt, kann die Holzfaserdämmung immer noch mit der Hand berührt werden, ohne das die Gasflamme dahinter zu spüren ist.Der Brandversuch macht es deutlich: Während das eigentlich schwer entflammbare Polysterol (vorne im Bild) schon Feuer fängt, kann die Holzfaserdämmung immer noch mit der Hand berührt werden, ohne das die Gasflamme dahinter zu spüren ist.

Mit Holz lassen sich moderne Bauvorhaben realisieren, da es dem Planer vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Zudem ist es von hoher Bedeutung für die lokale Wertschöpfung, dies beweisen verschiedene Bauprojekte aus der Region Ostwestfalen Lippe. „Bauteile aus Holz lassen sich vorfertigen und ermöglichen kürzere Bauzeiten, wodurch das Bauen mit Holz effizient und wirtschaftlich ist“, so Markus Herbst, Masterplanmanager 100 % Klimaschutz beim Kreis Lippe. Holz kann Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen und bei Trockenheit wieder abgeben, dadurch wird eine angenehme Wohnatmosphäre geschaffen. Darum ist es als Dämmstoff in Form von Zellulose oder Holzwolle-Leichtbauplatten beliebt. Herbst ergänzt: „Aufgrund der höheren Dichte bieten Dämmstoffe aus Holz im Vergleich zu den meisten konventionellen Dämmstoffen einen besseren sommerlichen Wärmeschutz, da sie die Temperaturschwankungen in einem Tageszyklus besser auffangen.“ Daneben erfüllt der Werkstoff die Anforderungen an die Bauordnung und den Brandschutz.

Konkrete Baubeispiele verdeutlichten den Teilnehmern, wie nachhaltig der Einsatz von Holz ist: Das Felix-Fechenbach Berufskolleg in Detmold etwa wurde durch die Sanierung und Erweiterung mit vorgefertigten Holzelementen und anderen energetischen Konzepten zu einer sogenannten Plusenergieschule. Im Berufskolleg wird somit mehr Energie erzeugt, als für die Beheizung, Lüftung, Trinkwassererwärmung und Beleuchtung des Gebäudes benötigt wird.

Die Veranstaltung „Bauen mit Holz“ ist Teil des Projektes Masterplan 100 % Klimaschutz. Ziel des Masterplans ist es, den Energiebedarf gegenüber 1990 bis zum Jahr 2050 zu halbieren. Außerdem soll der Ausstoß von Treibhausgasen um 95 Prozent gemindert werden. Mit verschiedenen Konzepten zu den Arbeitsschwerpunkten „Klimaschutz im persönlichen Lebensumfeld“, „Bau und Technologie“ und „Nachhaltige Mobilität“ will der Kreis die Vorgaben erfüllen.