Stadt Kevelaer

2018-10-05 Gebäudesanierung: Modernisieren mit Blick in die Zukunft

Kevelaer. Sind mein Haus und mein Garten auch im Alter komfortabel, bequem und sicher nutzbar? Lässt sich mein Haus energetisch optimieren? Ist der Grundriss anpassbar und was kostet das? Lohnt sich ein Umbau insgesamt finanziell?Bei der energetischen Sanierung eines Hauses ist eine gute Planung von zentraler Bedeutung, um die richtigen Maßnahmen umzusetzen, die zum Haus, dem Geldbeutel und vor allem zu den Lebensumständen der Besitzer passen.

„Viele Hausbesitzer beschäftigen sich mit ihrem Eigenheim, wenn sie in einen neuen Lebensabschnitt kommen“, sagt Nina Jordan vom Klimaschutz Kevelaer. „Ein klassischer Zeitpunkt ist der Auszug der Kinder.“ Jugendzimmer werden nicht mehr benötigt und können neu genutzt werden. Vielleicht wird zu diesem oder ähnlichen Zeitpunkt aber auch der Grundriss überdacht und Wände entfernt oder Bäder verlegt.

Jetzt sollte die Möglichkeit genutzt werden, das Haus in Gänze zukunftssicher zu gestalten und auch für eine altersgerechte Nutzung vorzubereiten. „Zukunftssicher heißt aber auch, einen energetischen Standard zu erlangen, der den Besitzern auch bei steigenden Energiepreisen die Beheizung ihres Hauses langfristig erlaubt, den Wert des Hauses stabil hält und gleichzeitig einen hohen Wohnkomfort bietet", so die Klimaschutzmanagerin.

Bei der Sanierung des eigenen Hauses stehen Hausbesitzer oftmals vor einem Berg von Fragen und fühlen sich überfordert. Die anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale informiert in einem Vortrag durch Energieberater Michael Berger bei Fragen rund um die Sanierung von  Bestandsgebäuden. Der Vortrag „Modernisieren mit Blick in die Zukunft“ findet am Freitag, den 12. Oktober 2018, um 18 Uhr im Forum der Begegnungsstätte in Kevelaer statt. Es werden Themen wie bauliche Schwachstellen, Heizung, Elektrik, Beleuchtung behandelt und Informationen zu möglichen Förderungen gegeben. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer ist Mitglied im landesweiten Netzwerk ALTBAUNEU, das zu Themen rund um die energetische Gebäudesanierung informiert. Hier sind lokale Experten wie Handwerker, Energieberater und Architekten aus Kevelaer aufgelistet. Weiterführende Informationen findet man jederzeit unter www.alt-bau-neu.de/kevelaer.

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte Frau Dr. Nina Jordan, Klimaschutzmanagerin der Wallfahrtsstadt Kevelaer unter der Telefonnummer 02832-122 740 oder per Email unter klimaschutz@kevelaer.de.